Die Baureihe 01 150

Beim Großfeuer in Nürnberg verbrannte im Herbst 2005 auch die Schnellzuglok 01 150. Sie soll museal wieder aufgearbeitet werden.

Text: O. Teubert

Nach ihrer Aufarbeitung im AW Offenburg wurde die 01 150 am 21. Oktober 1989 mit einem passenden Sonderzug nach Nürnberg überführt. Im schönsten Abendlicht präsentiert sich die „Kultlok“ hier bei Schwäbisch Hall (Foto: Martin Weltner) © Martin Weltner

Die lange Geschichte der Schnellzuglokomotive 01 150 beginnt in Kassel mit der Fabriknummer 22698. Ihr erster großer Auftritt war die Teilnahme an den Feierlichkeiten „125 Jahre Henschel“ im September 1935. Dann wurde die Lok am 12. Oktober 1935 von der Deutschen Reichsbahn übernommen und der Direktion Frankfurt (Main) zugeteilt. Diese setzte sie im schweren Schnellzugdienst ein.

Ihren ursprünglichen Tender hat sie im Lauf der Jahre eingebüßt, seit 1973 kannte ich 01 150 nur mit dem Tender Nummer 15161 der Firma Borsig, Berlin, aus dem Jahr 1942. Nähere Angaben findet man im Betriebsbuch.

Seiten

Tags: 
Weitere Themen aus dieser Rubrik

ET 184 41, 42/ ET 185 01: Elektrische Pioniere

Am 4. Dezember 1895 eröffnete die Localbahn AG in Württemberg zwischen Meckenbeuren und Tettnang die erste elektrische Vollbahn in Europa.

Für den...

weiter

Baureihe 140 im Emsland: Die Funken schlagen

Im Emsland tummelten sich früher die Dampflokfans. Doch Geschichte wiederholt sich: Das Emsland zieht heute Ellok-Nostalgiker an. Warum das so ist, lesen Sie hier!

Lokführer im Ruhrgebiet in den 1970ern: Oft um den Kirchturm herum

In den frühen 1970er-Jahren arbeitet Peter Schricker als Lokheizer im Bahnbetriebswerk Duisburg-Wedau. Seine Dampflok-Einsätze sind die typischen jener Jahre:... weiter