Ausgabe

Lok Magazin 10/16

Comeback für ein Jahr

E 03 der Bundesbahn

Inhaltsverzeichnis

Ausgabe 10/16

A K T U E L L

DB Fernverkehr

TRAXX ausgeliefert

DB Regio

Abschied vom Karlsruher Kopf

Privatbahnen

Private Autozüge: Start mit Hindernissen

Privatbahnen

Länderbahn: Alex fährt bis 2022

Bahnindustrie

Stadler: EC250 auf der Innotrans

Museum

M10. Historik Mobil: I K-Zug vorgestellt

Österreich

ÖBB: Streckenstilllegungen

Österreich

Grampetcargo: Züge mit historischen Loks

Schweiz

Mürrenbahn: Seit 125 Jahren in Betrieb

Weltweit

Schottland: Neue Loks am Nachtzug

Weltweit

Frankreich: Abschied von BB-67000

FA H R Z E U G E

Mit sechs Achsen Tempo 200

Fahrzeugporträt der Baureihe E 03:

Sieben Loks

Drei private Verkehrsunternehmen in Österreich setzen modernisierte V 100 der Deutschen Reichsbahn ein

Schmetterlinge im Bauch

Ausgerechnet zwei benachbarte Nummern der Reihe 03.10 haben es Thomas Pütz angetan – die 1010 der Deutschen Reichsbahn und die 1011 mit Neubaukessel der Deutschen Bundesbahn

Exportschlager

Die Ungarische Staatsbahn setzte ihre Reihe 424 lange ein. Doch die Loks wurden auch exportiert: nach Nordkorea, in die UdSSR, nach Jugoslawien und in die Slowakei. Mehrere Lokomotiven blieben als Denkmal bis heute erhalten

Sehr elegant

In Tschechien hat man einen sehr schönen Triebwagen von 1939 restauriert: Der „Silberpfeil“ ist ein Schmuckstück

G E S C H I C H T E

Kein Fernreiseverkehr mehr

Der Eisenbahnknoten Cottbus im Wandel der Zeiten

Kleinbahn in reinster Form

In Puffendorf trafen sich zwei Spurweiten, der Bahnsteig war ein Schrottplatz

Das historische Bild

Bahnhof Belzig 1984

Ende vor zehn Jahren

Die Geschichte der Mitropa nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges

Die größte ihrer Art

Die Osthannoversche Eisenbahn war einmal eine der bedeutendsten nicht-bundeseigenen Bahnen. Heute verschwindet ihre Spur

Mit der VI c!

Noch in den 60er-Jahren wurden bei unvorstellbar vielen Gelegenheiten Züge nachgeschoben. In Singen (Hohentwiel) verwendete man sogar die Baureihe 75

Schlusspunkt

116 021 im Hbf München